Doppelte Stimmabgabe

Di Lorenzo setzt nach Wahlpanne zu Kollegenschelte an

Der Chefredakteur der „Zeit“ entschuldigt sich für zweifache Stimmabgabe und fordert die Medien zu mehr Verhältnismäßigkeit in der Berichterstattung auf. Dabei blickt di Lorenzo auch auf den Fall Wulff zurück.