Neue Talkshow

Ein Bundesminister diskutiert bei Stefan Raab

Neben Bundesumweltminister Peter Altmaier werden auch Wolfgang Kubicki, Thomas Oppermann und Jan van Aken um 100 000 Euro diskutieren.

Hamburg. Der Untertitel von Stefan Raabs neuer Talkshow, die am Sonntag Premiere feiert, gibt die Marschrichtung vor: „Meinung muss sich wieder lohnen”. Die Gäste in der ersten Folge von „Absolute Mehrheit” diskutieren auch um die Gunst des Publikums.

Wenn Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU), der Vorsitzende der schleswig-holsteinischen FDP-Fraktion Wolfgang Kubicki, Thomas Oppermann, der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagfraktion und Jan van Aken, der stellvertretende Parteivorsitzende der Linken mit einem laut Sendermitteilung „politikinteressierten Bürger ohne öffentliches Amt” zu drei Themenkomplexen miteinander diskutieren, geht es auch um Geld.

Denn nach jeder Runde werden Raab und ProSieben-Sat.1-Nachrichtenchef Peter Limbourg die Argumente der Gäste analysieren. Danach sind die Zuschauer aufgerufen, per Telefon und SMS über den Sieger abzustimmen. Derjenige, der die wenigsten Stimmen erhält, fällt zwar aus dem Voting, darf aber weiter mitdiskutieren. Sollte es in der Finalrunde einem der Kandidaten gelingen, mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich zu vereinen, erhält er 100 000 Euro zu seiner freien Verfügung. Schafft dies keiner der Kandidaten, fließt das Geld in den Jackpot für die nächste Sendung.

In der ersten Folge soll es um die Themen Soziale Netzwerke, Steuergerechtigkeit und die Energiewende gehen.

Raab erhofft sich vom finanziellen Anreiz und der Zuschauerbeteiligung ein gesteigertes Interesse an politischer Diskussion und natürlich an seinem Sendeformat. Entgegen anderslautenden Gerüchten wird ProSieben mit der ersten Folge nicht direkt gegen „Günther Jauch” im Ersten antreten: „Absolute Mehrheit” beginnt um 22.45 Uhr. Da hat Jauch seine Gäste gerade verabschiedet - ohne Siegprämie. mit Material von dpa