Facebook und MySpace

Soziale Netzwerke schützen Daten nur mangelhaft

Ein Test zeigt Schwachstellen auf: Facebook oder MySpace stehen hinsichtlich der Verwertung von Anwenderdaten in der Kritik.

Berlin. Kontaktnetzwerke im Internet wie Facebook oder MySpace haben nach Angaben der Stiftung Warentest häufig gravierende Mängel beim Datenschutz und der Sicherheit der Daten von Nutzern. Bei acht von zehn getesteten der sogenannten sozialen Netzwerke seien „deutliche“ oder „erhebliche“ Schwachstellen festgestellt worden, berichtet die Stiftung Warentest in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift „Test“.

Bei der Untersuchung hätten die großen US-amerikanischen Anbieter wie Facebook oder MySpace am schlechtesten abgeschnitten. Diese schränkten zwar die Rechte ihrer Nutzer erheblich ein, räumten sich selbst aber umfassende Rechte bei der Verwertung der Daten der Anwender ein, vor allem bei der Weitergabe der privaten Angaben, etwa an Unternehmen. Auch um die Sicherheit der Daten der Nutzer der Online-Plattformen sei es mitunter schlecht bestellt, teilte die Stiftung Warentest mit. Bereits im April letzten Jahres stand das soziale Netzwerk Facebook nach der Änderung der Geschäftsbedingungen in der Kritik.

Die Experten der Stiftung hätten „mit relativ einfachen Mitteln“, teils nur wenige Tage gebraucht, bis sie „jedes beliebige Nutzerkonto“ mit einfachen Schritten hätten übernehmen können. Es habe Zugriff auf die Daten der Nutzer bestanden, teilte die Stiftung mit. Die sogenannten sozialen Netzwerke im Internet erfahren seit Jahren einen hohen Zulauf. Internet-Nutzer könnten dort Kontakte knüpfen und pflegen sowie Inhalte wie etwa Texte oder Fotos untereinander austauschen.