Studio Braun

Heinz Strunk nun in einer Reihe mit Loriot und Gernhardt

Erfolgsautor Heinz Strunk (Archiv) ist am Sonnabend mit einem weiteren Preis dekoriert worden.

Erfolgsautor Heinz Strunk (Archiv) ist am Sonnabend mit einem weiteren Preis dekoriert worden.

Foto: dpa

Hamburger Komiker erhält den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor. Die Juroren bewerten Strunk als "Gesamtkunstwerk".

Kassel. Große Ehre für Heinz Strunk: Der Schriftsteller und Schauspieler aus Hamburg hat am Sonnabend den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor entgegengenommen.

"Wie kein anderer verkörpert der Schriftsteller, Kolumnist, Song-Texter, Musiker, Comedian und Schauspieler Heinz Strunk als lebendiges Gesamtkunstwerk den grotesken Humor in allen seinen Formen", lautete die Begründung der Preisvergabe.

Der Autor habe eine raffinierte literarische Sprache entwickelt, mit der er menschlichem Leid angemessen komisch und human-humorvoll begegne.

Strunks Bestseller wurden auch verfilmt

Heinz Strunk (57) stammt aus Harburg, lebt im Schanzenviertel und ist Gründungsmitglied des hanseatischen Komik-Trios "Studio Braun", dem außerdem noch Rocko Schamoni und Jacques Palminger angehören.

Lesen Sie auch:

Bekannt wurde Strunk unter anderem durch seinen Bestseller "Fleisch ist mein Gemüse" (2004), der auch Vorlage für ein Hörspiel, Theaterstück und Kinofilm war. Ebenso verfilmt wurden die Bücher "Der goldene Handschuh" (2016) und "Jürgen" (2017).

Strunk in einer Reihe mit Loriot und Gernhardt

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel vergeben. Der erste Preisträger war im Jahr 1985 Loriot, in der Folge ging die Auszeichnung unter anderem an den Dichter Robert Gernhardt (1991) und Kabarettist Dieter Hildebrandt (1014/posthum).

2019 hatte die Schriftstellerin Sibylle Berg den Preis erhalten. Den diesjährigen Förderpreis Komische Literatur erhielt die Berliner Autorin und Künstlerin Chrizzi Heinen.