Kunst

Hamburger Maler und Grafiker Armin Sandig gestorben

Maler Armin Sandig verstarb am 7. August 2015 im Alter von 86 Jahren

Maler Armin Sandig verstarb am 7. August 2015 im Alter von 86 Jahren

Foto: Axel Heimken / dpa

Sandig war mehr als 30 Jahre Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Er verstarb bereits am vergangen Freitag.

Hamburg. Der Hamburger Maler und Grafiker Armin Sandig ist tot. Er verstarb vergangenen Freitag im Alter von 86 Jahren, wie die Freie Akademie der Künste am Dienstag mitteilte.

Der gebürtige Oberfranke Sandig lebte seit 1951 in Hamburg und war von 1980 bis 2011 Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg, die 1959 von Hans Henny Jahnn gegründet worden war. Unermüdlich habe er sich über Jahrzehnte hinweg für die öffentliche Wahrnehmung und Förderung der Künste eingesetzt, hieß es. Mit seinem Tod verliere die Akademie ihre engagierteste Persönlichkeit - „und die Kunst einen der wichtigsten Maler des 20. Jahrhunderts“.

Schon im Alter von 17 Jahren präsentierte Sandig Bilder auf einer Kunstausstellung in seiner Geburtsstadt Hof. Der Autodidakt war von Max Beckmann, Paul Klee und Wassily Kandinsky beeinflusst, wandte sich aber mehr und mehr der abstrakten Malerei zu. 1957 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Kunsthalle Hamburg. Zahlreiche weitere Ausstellungen folgten.

1972 erhielt er den Edwin-Scharff-Preis der Stadt Hamburg, 1992 den Friedrich-Baur-Preis für Bildende Kunst der Bayrischen Akademie der Künste.

Diese Persönlichkeiten sind 2015 verstorben: