Hamburg. Der Startenor servierte in der Laeiszhalle ein rein italienisches Programm. Das hätte als übel übersüßtes Dolci-Desaster enden können.

Mal abgesehen davon, dass er von seinen Fans allen Alters auch für das Vorsingen eines vergilbten Telefonbuchs aus Wiesbaden bejubelt würde: Jonas Kaufmann hätte es sich einfacher, und vor allem populärer machen können als mit dieser Programmzusammenstellung.