Tokyo String Quartet

Legende mit 16 Saiten

Es könnte auch Paganini Quartett heißen: Das Tokyo String Hotel - am Freitag tritt es in der Laeiszhalle auf.

Es könnte auch Paganini Quartett heißen, oder überhaupt gleich Stradivari Quartett. Heißt aber Tokyo String Quartet, ist auf den großen Bühnen der Welt zu Hause - und spielt auf vier Originalinstrumenten von Antonio Stradivari, dem berühmtesten Geigenbauer aller Zeiten. Im 19. Jahrhundert gelangten die Instrumente in den Besitz von Niccolò Paganini, seinerseits der berühmteste Violinvirtuose aller Zeiten.

Vier Instrumente desselben Geigenbauers in den Händen eines Streichquartetts, das ist eine Rarität. Morgen Abend ist der klingende Leckerbissen in der Laeiszhalle zu erleben. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn, Bartok und Mendelssohn.

Tokyo String Quartet Fr 4.12., 20.00, Laeiszhalle, Kleiner Saal (U Gänsemarkt), Johannes-Brahms-Platz, Karten ab 20,- unter T. 44 02 98; www.tokyoquartet.com