Premiere am St.-Pauli-Theater

"Hi Dad!" - Spiel mit Windeln und Klischees

Die neue Produktion des Erfolgsteams Esther Schweins und Kristian Bader ("Caveman") wurde Donnerstag Abend im St.-Pauli-Theater mit viel Beifall aufgenommen. Doch "Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa." hat auch Schwächen.

Hamburg. Am Anfang ist Bader ein Baby, das einen riesigen Gummiball zu bändigen versucht. Immer wieder fällt es hin, und der Ball entgleitet ihm. Schließlich kann das Baby stehen und hält den Ball triumphierend über seinem Kopf. Damit ist die Zeitspanne skizziert, in der die Geschichte spielt.

Von der trauten Zweisamkeit eines Paares bis zu enervierend durchwachten Nächten am Babybett spannen Regisseurin Esther Schweins und Kristian Bader den dramaturgischen Bogen in ihrer Bearbeitung dieses Stücks des isländischen Autors Bjarni Haukur Thorsson. Aus Sicht des Vaters, den Bader facettenreich und mit großer komödiantischer Verve spielt, werden alle Stationen auf dem Weg zur Elternschaft angelaufen - vom Nicht-Glaubenwollen und der Fassungslosigkeit angesichts der Nachricht, dass ein Baby unterwegs ist, über die komplette Hilflosigkeit des Mannes, mit dieser neuen Situation umzugehen, bis zum großen Glück, dass solch ein neuer Erdenbewohner eben auch sein kann.

Sein kann wohlgemerkt, aber eben nicht immer sein muss. Denn das Blättern in Babybedarfskatalogen allein garantiert noch keine Zufriedenheit wie auch das Entenfüttern im Park in Sachen Glück nur ein sehr begrenztes Haltbarkeitsdatum hat. Da kommen dem Vater schnell die Gedanken an jene schöne Zeit, als man Sätze noch zu Ende sprechen und Bücher auch ohne Bilder lesen konnte.

Es ist ein munteres zweistündiges Spiel, das Schweins und Bader treiben - kaum eine für jeden Vater und jede Mutter nachvollziehbare Situation wird ausgelassen, jedoch werden auch diverse Klischees bedient. Wäre jeder Vater derart hysterisch hilflos wie der von Bader verkörperte - vermutlich würde die Mutter schon im Wochenbett die Scheidung verkünden. Da wäre eine dramaturgische Straffung hilfreich: Viele Szenen hätte dann mehr Raffinesse erhalten. So wurden sie ausgespielt bis an den Rand des Banalen.

Gleichwohl: “Hi Dad!” ist definitiv das Stück für werdende oder gerade gewordene Eltern.

St.-Pauli-Theater, bis 15.8., jew. Mi bis Sa, 20.00, Karten zu 15,80 bis 33,40 Euro unter T. 47 11 06 66