Hamburg. Klaus Maria Brandauer erzählt, warum er manche Rollen ablehnt und wie er heute zu „Jenseits von Afrika“ steht.

Er gilt als einer der größten lebenden Schauspiellegenden: Klaus Maria Brandauer spielte bereits unter dem großen Fritz Kortner. Seit 1972 ist er Ensemblemitglied und Regisseur am Wiener Burgtheater. Zuletzt stand er in Hamburg anlässlich eines Gastspiels in Peter Steins Inszenierung von Kleists „Der zerbrochne Krug“ als Dorfrichter Adam auf der Bühne. Brandauer wurde außerdem mit Filmrollen wie „Mephisto“ (1981) oder „Jenseits von Afrika“ (1985) einem breiten Filmpublikum bekannt.