Hamburg. Die deutschsprachige Erstaufführung von „The Wanderers“ am Ernst Deutsch Theater ist durchaus ambitioniert – aber geglückt.

Ein fast leerer Bühnenraum, eine über mehrere gleißend weiße Innenbühnen sich erstreckende Projektionsfläche. Und dann sind da zwei Paare, eine weitere Figur – und sehr viel Text. Mehr braucht Regisseur Elias Perrig aber auch nicht, um die deutschsprachige Erstaufführung von Anna Zieglers „The Wanderers“ mit Leben zu füllen.