Hamburg. Lautstarke Proteste vor der Elbphilharmonie, wo Anna Netrebko am Mittwochabend ein Konzert im Großen Saal gab.

Ein Kästchen, um Konzertkarten zu entsorgen – statt sie zu benutzen. Das hat es an der Elbphilharmonie noch nie gegeben. „Don’t support Netrebko“, rufen etwa drei Dutzend Demonstrantinnen und Demonstranten vor dem Konzerthaus am Mittwochabend, eine Stunde bevor die russische Star-Sopranistin im Großen Saal auftreten soll. Viele von ihnen haben ukrainische Fahnen dabei, einige halten Pappschilder in die Höhe mit Slogans wie „Diese Konzertkarten finanzieren den Tod unserer Kinder“, „Netrebko ist Unterstützerin von Putins Politik“ oder „Z-Kunst“, wobei das „Z“ das Symbol für den russischen Angriffskrieg ist. Die Protestierenden sind friedlich, aber sie sind laut und lassen keinen Zweifel an ihrer Haltung.