Großveranstaltungen

Hamburg feiert wieder: Den Anfang machen die Harley Days

Auch Schlagermove-Fans können sich auf die Rückkehr des Großevents freuen.

Auch Schlagermove-Fans können sich auf die Rückkehr des Großevents freuen.

Foto: Marcelo Hernandez

Wegen Corona wurde die vergangenen zwei Jahre nicht viel gefeiert. Im Sommer kommen sogar drei Großevents zurück in die Hansestadt.

Hamburg. Die Großveranstaltungen waren in den vergangenen zwei Jahren in Hamburg bedingt durch Corona weitgehend ausgefallen. Doch in diesem Jahr wird wieder gefeiert. Auf der Tagesordnung des Cityausschusses der Bezirksversammlung Mitte waren am Dienstag gleich drei Events zu finden, die in der Vergangenheit Hunderttausende Besucher angezogen haben: Den Anfang machen vom 24. bis 26. Juni die Harley Days auf dem Großmarktgelände.

Großveranstaltungen: Neues Konzept schützt Anwohner

Am 1. und 2. Juli ist der Schlager­move auf dem Kiez zu Gast. Startpunkt für die Schlagerkarawane, die auch wieder an den Landungsbrücken mit ihren Lkw vorbeizieht, ist das Heiligengeistfeld. Dort wird es am Freitagabend bereits eine Party geben. Vom 5. bis 7. August ist der Christopher Street Day in Hamburg geplant, inklusive Demonstrationszug, der in St. Georg an der Außenalster startet.

Grünes Licht kommt von der Politik. „Der Cityausschuss hat keine Einwendungen gegen diese drei Großveranstaltungen. Die Veranstalter haben den Ausschuss dazu in den letzten Monaten detailliert informiert und Anforderungen der Politik zum besseren Schutz der Anwohnenden in ihre Konzepte übernommen. Die Verwaltung hat uns nun über den Stand der Dinge informiert und erteilt die Genehmigungen, sobald alle Details vorliegen und geprüft sind“, sagt SPD-Fraktionschef Oliver Sträter, der Vorsitzender im Cityausschuss ist.

( ug )