Hamburg. Die bald 80-jährige Pianistin träumt sich und das Publikum an einen friedlichen Ort – und zückt dann die perkussive Waffe.

Aus der Not eine Tugend machen. Das funktioniert oft nicht so leicht, wie es gesagt und gedacht ist. Aber die Symphoniker Hamburg haben es geschafft – mit einem schönen, vorproduzierten Konzertfilm aus der Laeiszhalle, der am Freitag Premiere hatte und jetzt auf der orchestereigenen Website kostenfrei nachzuschauen ist.