Streaming-Konzert

LaLeLu: das Internet als Konzertbühne

| Lesedauer: 2 Minuten
Nur zu gern würde LaLeLu wieder vor Live-Publikum in einer Halle auftreten. Stattdessen wird gestreamt.

Nur zu gern würde LaLeLu wieder vor Live-Publikum in einer Halle auftreten. Stattdessen wird gestreamt.

Foto: Marcelo Hernandez

Die A-cappella-Comedy-Gruppe bietet ihren Fans am 19. Februar einen Livestream. Karten gibt es ab 19,80 Euro.

Hamburg. Mit der Verschmelzung von feinem Satzgesang und Satire hat LaLelu Mitte der 90er-Jahre ein eigenes Genre kreiert: A-cappella-Comedy. Dass die Hamburger Gruppe problemlos der Kraft und Bandbreite ihrer vier Stimmen vertrauen kann, hatte sie im Juni 2019 beim Debüt in der Elbphilharmonie gezeigt. Bei einem Doppelkonzert hieß es im Kleinen Saal ohne Parodien und Perücken, stattdessen aber mit ungewohnten Jazz-Interpretationen, Opern-Arien und Eigenkompositionen „LaLeLu unplugged – Musik pur“.

Mit diesem Programm wollte LaLelu ein Jahr lang touren, von Flensburg bis Zürich. Doch von 83 Konzerten der gebuchten „Unplugged‘-Tour konnte das Quartett bis dato nur neun geben – mit erheblich stark eingeschränkter Platzkapazität. Bariton Jan Melzer, neben Bass Tobias Hanf eines von zwei Ur-Mitgliedern, rechnet nicht damit, vor Mai wieder live vor Publikum singen zu können.

130 Konzerte der Band wurden aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt

Und ob die beiden LaLelu- Konzerte in der Elbphilharmonie, die das Finale der Tour 20/21 bilden sollten, in diesem Juni dort stattfinden können, ist ebenfalls ungewiss. Mitte März 2020 wurden 130 der insgesamt 153 gebuchten Konzerte der Band aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, davon allein 22 in Hamburg.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Mehrmals jedoch haben Bariton Melzer und Bass Hanf mit Mezzosopranistin Sanna Nyman und Bariton Frank Valet in Buchholz Station gemacht. Mit dem Technikdienstleister Groh-PA hat LaLeLu dort bisher drei Livestream-Eigenkonzerte veranstaltet - die einzige Möglichkeit derzeit, Geld zu verdienen.

Lesen und hören Sie auch:

Am 19. Februar wird das „Unplugged“-Programm live im Internet gezeigt, mit drei Bezahlmodellen: vom Normal-Ticket für 19,80 Euro bis zum „Kulturetter“-Ticket. Für 100 Euro gibt es als Bonus ein handsigniertes Exemplar der neuen CD „LaLeLu unplugged’ - Live in der Elbphilharmonie“. „Wir sind damit auf einem guten Weg“, sagte Agent Dirk Volke.

Bei der Weihnachtsshow im Dezember lag die Zahl der gebuchten Online-Karten bei gut 1000. Auch diesmal sollen sich Fans live dazuschalten können, eine Übertragung per Zoom soll das After-Show-Geplauder mit den vier Künstlern in den Foyers der jeweiligen Konzerthäuser ersetzten.

( str )