NDR-Chefdirigent

Alan Gilbert hat ab 2021 einen neuen Job in Stockholm

Der Dirigent Alan Gilbert (Archivbild).

Der Dirigent Alan Gilbert (Archivbild).

Foto: picture alliance/dpa

Gilbert ist seit Herbst 2019 Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Im Jahr 2021 kommt eine weitere Tätigkeit hinzu.

Hamburg. Der New Yorker Alan Gilbert, seit letztem Herbst Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, hat einen neuen Job, diesmal mit kürzerem Anfahrtsweg als zur Elbphilharmonie: Er wird 2021 die musikalische Leitung der Oper in Stockholm übernehmen, in jener Stadt, in der er mit seiner Familie lebt; seine Frau ist eine schwedische Cellistin. Gilbert war vor seinem Wechsel zum New York Philharmonic acht Jahre Chefdirigent vom Royal Stockholm Philharmonic Orchestra.

Der Stockholmer Oper ist Gilbert schon länger verbunden, er hat dort zuletzt Strauss’ „Rosenkavalier“ dirigiert. Es habe eigentlich schon recht früh zur Debatte gestanden, dass er dort Musikdirektor werden könne, sagte Gilbert NDR Kultur. „Aber erst im letzten halben Jahr ist es so richtig konkret geworden.“ Zum Amtsantritt sind Wagners „Meistersinger“ im Frühjahr 2021 geplant. Hamburg werde erste Priorität bleiben, so Gilbert weiter. „Ich werde sogar mehr Zeit und mehr Energie für Hamburg haben. Denn ich werde die Zusammenarbeit mit Orchestern, die ich bisher jedes Jahr dirigiert habe, beenden.“

Mehrfach-Posten sind für Dirigenten nicht ungewöhnlich

Zuletzt hat Gilbert u.a. Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig, dem BR-Orchester in München und dem Cleveland Orchestra gegeben. Mehrfach-Posten sind für international agierende Dirigenten nicht ungewöhnlich. Generalmusikdirektor Nagano war vor Hamburg an der Bayerischen Staatsoper und in Montreal auf Führungspositionen. Symphoniker-Chefdirigent Cambreling war parallel an der Stuttgarter Oper und Erster Gastdirigent vom Klangforum Wien.