Elbphilharmonie

NDR Chor gibt zwei Konzerte im Großen Saal

Klaas Stok ist der Chefdirigent des NDR Chors.

Klaas Stok ist der Chefdirigent des NDR Chors.

Foto: NDR/ Cordula Kropke

Das Ensemble präsentiert eine Vorschau auf die Saison 2019/20. Geplant sind auch zwei A-cappella-Kirchenkonzerte in Hamburg.

Hamburg.  Die erste gemeinsame Saison des NDR Chors mit seinem neuen Chefdirigenten Klaas Stok ist abgesungen, die Pläne für die zweite wurden jetzt veröffentlicht. Als dramaturgische Balance für die Abo-Reihe gilt: zwei Konzerte mit Ensembles und Solisten im Großen Saal der Elbphilharmonie, dazu zwei A-cappella-Kirchenkonzerte.

Bei „Chor und Bläser“ am 20. Oktober werden Bachs „O Jesu Christ, mein’s Lebens Licht“, Bruckners e-Moll-Messe, Strawinskys Messe für Chor und Bläser und Gabriel Jacksons „The Spacious Firmament“ kombiniert. Für die Aufführung von Händels „Messiah“ am 22. März hat Stok das Ensemble Holland Barock eingeladen. Unter dem Motto „Tod und Ewigkeit“ dirigiert Stok am 27. November in der Hauptkirche St. Jacobi neben Francis Poulencs Kantate „Figure humaine“ auch Tallis’ „Miserere nostri“, Hymnen von Holst, und Messiaens „O sacrum convivium“. In einem reinen A-cappella-Abend in St. Johannis Harvestehude erkunden Gastdirigent Kaspars Putnins und das Vokalensemble am 6. Juni die Inspirationskraft der Lotusblume für den Buddhismus und die Romantik, mit Werken von Schumann, Toshio Hosokawa und Jonathan Harvey.

Wiener Philharmoniker in der Elbphilharmonie

In Zusammenarbeit mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester wird der öffentlich-rechtliche Chor unter anderem mit zwei Bach-Passionen, Mozarts c-Moll-Messe und Mahlers Dritter zu hören sein. Das Beethoven-Jubiläumsjahr macht sich ebenfalls im Terminkalender bemerkbar. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls singt der NDR Chor gemeinsam mit dem WDR Chor Beethovens Neunte in Köln, Essen, Hannover und Wismar, dirigiert von Marek Janowski und Andrew Manze, dem Chef der NDR Radiophilharmonie Hannover. Auch beim Gastspiel der Wiener Philharmoniker in der Elbphilharmonie wird das NDR-Ensemble dabei sein, wenn Andris Nelsons diesen Zyklus am 7. März mit einer weiteren Neunten abschließt.

Zum Abschluss der Niedersächsischen Musiktage 2019 führt der Chor mit das New Yorker Ensemble Bang on a Can All-Stars das Bergarbeiter-Oratorium „Anthracite Fields“ von Julia Wolfe auf. Beim Schleswig-Holstein Musik Festival stehen die traditionellen Chornächte und eine Aufführung von Bachs Matthäuspassion in der Mendelssohn-Bearbeitung unter der Leitung von Masaaki Suzuki an. Beim Musikfest 2020 ist ein Konzert mit Musik von Sofia Gubaidulina und dem armenischen Komponisten Tigran Mansurian geplant.