Tanz und Theater

Kulturstiftung des Bundes fördert Hamburger Projekte

Gelände des Kampnagel-Theaters (Symbolbild)

Gelände des Kampnagel-Theaters (Symbolbild)

Foto: Klaus Bodig / HA

Stiftung unterstützt Kultureinrichtungen darin, kulturelle Vielfalt in Bereichen Programm, Publikum und Personal zu vergrößern.

Hamburg.  Die Kulturstiftung des Bundes hat im zweiten Halbjahr sechs Projekte in Hamburg mit insgesamt 1,2 Millionen Euro gefördert. Unterstützt wurde das Tanzprojekt „Emergence“, das sich vor dem Hintergrund globaler Migration mit Entstehung und Wandel von gesellschaftlichen Strukturen befasst, teilte die Stiftung mit. An dieser Großproduktion des chilenischen Choreografen José Vidal sind 100 Tänzer beteiligt – Profis aus seiner Company ebenso wie Laien aus Hamburg. Dafür erhält die Kulturstätte Kampnagel Fördermittel in Höhe von 97.000 Euro. Mit „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ unterstützt die Kulturstiftung Kultureinrichtungen aller Sparten darin, die kulturelle Vielfalt in den Bereichen Programm, Publikum und Personal zu vergrößern.

718.000 Euro für Altonaer Museum

In der zweiten Jahreshälfte wurden im „Fonds 360°“ insgesamt 718.000 Euro für Projekte des Altonaer Museums und des Thalia Theaters bewilligt. Im Fonds „Turn“ fördert die Kulturstiftung künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern. Im Rahmen dieses Fonds wurden drei Projektvorhaben mit insgesamt 441.000 Euro ausgestattet: das Thalia Theater mit dem College of the Arts und dem National Theatre of Namibia in Windhuk, Kampnagel mit dem Queens Collective aus Marrakesch und die Tanzkompagnie Jessica Nupen Contemporary Arts & Dance Theatre mit der Tanzkompagnie Moving Into Dance aus Johannesburg und der Cape Town Opera in Kapstadt.