Hamburg

Rot-Grün will Musikwirtschaft stärker fördern

Verleihung des Hamburger Musikpreises Hans 2016 (Archivbild).

Verleihung des Hamburger Musikpreises Hans 2016 (Archivbild).

Foto: I. Schiffler / imago/Future Image

Zwei Interessensverbände sollen einen sechsstelligen Betrag erhalten. Ziel ist, Hamburgs Musikexporte erfolgreicher zu machen.

Hamburg. Die rot-grünen Regierungsfraktionen wollen den Musikstandort Hamburg stärken. Der Interessenverband Hamburger Musikwirtschaft (IHM) und der Verein RockCity, der Hamburgs Musikschaffende vertritt, sollen mit zusätzlich insgesamt 100.000 Euro pro Jahr gefördert werden. Das sieht ein Antrag vor, der in die bevorstehenden Haushaltsberatungen in die Bürgerschaft eingebracht wird.

Ziel sei, "Musikexporte aus Hamburg zu steigern, Hamburger Musikunternehmen vor einem internationalen Branchenpublikum zu stärken, Kooperationen national und international zu festigen und ausländische Künstlerinnen und Künstler, Kreative und Unternehmen in Hamburg anzusiedeln", wie es in dem Antrag heißt. Konkret soll mithilfe des Zuschusses eine Geschäftsstelle des Netzwerks IHM eingerichtet werden. Von ihr aus soll der Aufbau eines "nationalen Netzwerks deutscher Musikmetropolen" gesteuert werden.

Mehr Strahlkraft für Musikstandort Hamburg

"Hamburg hat sich deutschlandweit und international mit dem Reeperbahnfestival, mit einer pulsierenden Livemusik-Clubszene, mit hochkarätigen Konzerten internationaler Stars, mit kreativen Labels und der Elbphilharmonie als Standort profiliert", sagte Farid Müller, medienpolitischer Sprecher und Parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen-Fraktion. "Mit diesem neuen Schub wollen wir die Musikmetropole Hamburg zu weiterer Strahlkraft verhelfen."

Hansjörg Schmidt, medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, hofft, dass Hamburgs "lebendige Musikszene" national und international eine noch höhere Aufmerksamkeit erfährt: "Damit stärken wir einen Wirtschaftszweig, der auf viele andere Bereiche ausstrahlt und für die Innovationsfähigkeit unserer Stadt eine enorme Bedeutung hat.“