Musik

Der unbekannteste fünfte Beatle ist tot

Andy White spielte Schlagzeug auf "Love me do". Er bekam fünf Pfund und musste auf Tantiemen verzichten. Jetzt starb er mit 85 Jahren.

Hamburg. John, George, Paul und Ringo kannte jeder – die Beatles. Doch mehrere Musiker wurden als der „fünfte Beatle“ bezeichnet, unter ihnen Schlagzeuger Pete Best, eigentlich der Erste mit den Trommelstöcken in der jungen Phase der Band. Ringo Starr löste ihn später ab. Doch bei der ersten Hit-Single „Love me do“ (1962) mit dem scheppernden Schlagzeug saß im Studio zunächst Andy White hinter den Trommeln. Er starb jetzt im Alter von 85 Jahren nach einem Schlaganfall, wie seine Frau dem Nachrichtensender CNN sagte.

White stammte aus Schottland. Er bekam für seine Studioarbeit fünf britische Pfund und natürlich keine Tantiemen aus dem Song, der ein Welthit wurde. In seiner späteren Karriere spielte er Schlagzeug in Sessions für verschiedene Musiker in den Abbey Road Studios.

Neben Pete Best und Andy White gilt vor allem Keyboarder Billy Preston als der „fünfte Beatle“. Preston prägte den Sound von „Let it be“ mit und spielte mit den Fab Four in ihrem letzten Konzert auf einem Hausdach. Preston (1946 bis 2006), der auch mit Eric Clapton und vielen anderen musizierte, ist der einzige Musiker, der als festes Bandmitglied sowohl bei den Beatles wie bei den Rolling Stones spielte.