M. DuMont Schauberg beurlaubt bloggenden Verlegersohn

Hamburg. So kann man es natürlich auch sehen: "Juhu, heute beginnt mein Urlaub", twitterte gestern gegen 13.30 Uhr Konstantin Neven DuMont. "Das Leben ist schön." Kurz zuvor hatte der kaufmännische Vorstand des Zeitungshauses M. DuMont Schauberg ("Frankfurter Rundschau", Hamburger Morgenpost"), Eberhard Klein, Führungskräften mitgeteilt, dass der Verlegersohn, der im Verlag als Vorstand für Unternehmensstrategie und Kommunikation wirkte, ab sofort auf eigenen Wunsch beurlaubt sei.

Die Beurlaubung dürfte in Zusammenhang mit Neven DuMonts Blog-Affäre stehen. Der Medienjournalist Stefan Niggemeier verdächtigt ihn, unter verschiedenen Pseudonymen seinen Blog mit wirren Kommentaren geflutet zu haben. Neven DuMont bestreitet das. Zwei Personen, die Zugriff auf seinen PC hätten, seien die wahren Urheber der Kommentare, behauptet er.

Ob und, wenn ja, wann Neven DuMont aus seinem Urlaub zurückkehrt, ist ungewiss. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte er vor ein paar Tagen wissen lassen: "Ich bleibe jetzt erstmal Vorstand." Die Frage ist, ob dies noch in seiner Macht liegt.