Stifter fordert Werk vom Altonaer Museum zurück