Menschlich gesehen

Udos Tine

Sie könnte eine Ratte auf der Schulter spazieren tragen, das würde passen, und Tine Acke, 33, wäre bestimmt sehr lieb zu dem Tier. Die studierte Illustrationsdesignerin und Gefährtin des vor drei Jahren aus der Asche wiederauferstandenen Rocksängers Udo Lindenberg sieht aus wie ein Edelpunkmädchen aus einem Film, fürs Leben auf der Straße eine Spur zu adrett und nicht böse genug. "Sie sprach nicht mit Worten, sie sprach mit ihren Husky-blauen Augen", beschreibt Udo Lindenberg das erste Kennenlernen.

Reden ist immer noch nicht Tines Lieblingsbeschäftigung. Lieber macht sie Gebrauch von ihren Augen, hauptberuflich seit 2002 von dem, das durch die Kamera schaut. Sie hat immer schon gerne fotografiert, aber den ersten richtigen Fotoapparat hat ihr Lindenberg geschenkt, "Spiegelreflex, digital, ganz geiles Teil". Dieser Tage erscheint ihr erstes großes Fotobuch "Stark wie Zwei: 2007-2010", eine Hommage für Udo.

An der rechten Hand trägt Tine Acke eine Art Rennradhandschuh: "Damit halte ich immer die Kamera." Sie hat Aufträge - von Medien, von Maffay, den Prinzen, Chris de Burgh. Seit elf Jahren assistiert sie Udo in seiner Malerei. Geboren in Hamburg am Neujahrstag 1977, Steinbock, Abitur am Gymnasium Klosterschule, Examen mit "sehr gut": Für so eine sind Ordnung und Planung wichtig im Leben. Vielleicht ist Udo stark wie zwei auch wegen dieser jungen Frau.