"Yps" kommt wieder

Neues "Yps"-Heft soll gereifte Leser ansprechen

"Mit 35 noch Geheimagent werden – wie geht das eigentlich?" - Solche Fragen will das neue "Yps"-Heft ab dem 11. Oktober für gereifte Leser beantworten.

Berlin. Das Comicheft "Yps", das zwischen 1975 und 2000 erschien, kehrt am 11. Oktober diesen Jahres als Männermagazin zurück. Bekannt war "Yps" für seine Gimmicks, Spielzeuge wie Urzeitkrebse, Agenten- und Überlebensausrüstungen, die dem Blatt beilagen. In den 70er- und frühen 80er-Jahren war "Yps" eines der erfolgreichsten deutschen Comicmagazine. 1999 kaufte der Verlag Egmont Ehapa ("Micky Maus") den ursprünglich von Gruner + Jahr ("Stern", "Geo") herausgebrachten Titel – um ihn nur ein Jahr später wieder einzustellen. 2005 versuchte der Verlag "Yps" als Comicmagazin für Kinder wiederzubeleben, beendete dieses Experiment aber nach nur vier Textausgaben.

Mit dem nun geplanten Magazin will Egmont Ehapa die ursprüngliche, mittlerweile etwas in die Jahre gekommene Zielgruppe von "Yps" ansprechen. Das neue "Yps" soll sich an 30- bis 45-jährige Männer richten. "Das neue Heftkonzept bietet so viele Möglichkeiten, die Themen, die uns damals bewegt haben, aus einer neuen, spannenden Perspektive zu beleuchten", sagt Chefredakteur Christian Kallenberg, der rund fünf Jahre lang das Männermagazin "FHM“ betreute. "Wir werden versuchen, den Geist von 'Yps', dieses positive Alles-mal-auszuprobieren, in das neue 'Yps' zu übertragen."

+++ Kindermagazine - Die Erben von "Yps" +++

"Yps war als Erfinder des Gimmicks seiner Zeit schon immer etwas voraus. Deswegen feiern wir nun als erstes Medium weltweit mit einem Quersummengeburtstag von 10 ein wahres Üpsiläum", rechnet Kallenberg bei "Meedia" vor. Der Preis des Heftes soll bei knapp sechs Euro liegen. Bei Erfolg soll es ab 2013 regelmäßig erscheinen. Auf Facebook gibt es mittlerweile rund 36.000 Nutzer, denen das "Yps"-Heft gefällt.