TV-Quoten

Stuttgarter "Tatort"-Duo mit Rekord-Einschaltquote

Knapp zehn Millionen Zuschauer verfolgten den Undercover-Einsatz von Kommissar Bootz im "Scherbenhaufen". Konkurrenz chancenlos.

Berlin. Der ARD-"Tatort" aus Stuttgart hat am Sonntagabend eine hervorragende Einschaltquote eingefahren und einen Rekordwert in diesem Jahr erzielt. 9,59 Millionen Zuschauer sahen ab 20.15 Uhr den Fall "Scherbenhaufen" mit den Kommissaren Lannert (Richy Müller) und Bootz (Felix Klare). Der Marktanteil betrug 25,7 Prozent. Damit war der Stuttgarter Krimi der "Tatort" mit den meisten Zuschauern in diesem Jahr.

Der ZDF-Liebesfilm "Das Geheimnis der Villa Sabrini" interessierte 5,38 Millionen Menschen (14,4 Prozent). Die US-Krimiserie "Navy CIS" bei Sat.1 hatte 4,44 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent). Am frühen Abend feierte die Abnehmshow "The Biggest Loser – Abspecken im Doppelpack" einen gelungenen Einstieg bei dem Münchner Sender. Nach drei Staffeln bei Kabel eins und ProSieben war am Sonntag um 17 Uhr Schwestersender Sat.1 an der Reihe. 2,27 Millionen (9,1 Prozent) schalteten die dreistündige Auftaktsendung im Schnitt ein. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren 11,9 Prozent dabei, ein Wert leicht über dem Senderschnitt.

+++ Undercover geht auch unter Verzicht auf Melancholie +++

+++ 9,25 Millionen sehen Kappls und Deiningers letzten Fall +++

Die US-Komödie "All inclusive" bei RTL hatte 3,61 Millionen Zuschauer (10,1 Prozent). Den Science-Fiction-Film "Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith" bei ProSieben verfolgten 2,15 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent), "Das perfekte Promi Dinner" bei Vox 1,69 Millionen (5,0 Prozent), den Thriller "Jagd auf Roter Oktober" bei RTL II sahen 1,08 Millionen (3,1 Prozent) und die 20.15-Uhr-Folge der Comedyserie "Two and a Half Men" 710.000 Menschen (1,9 Prozent).