Lead Awards 2010

Preisverleihung

Hamburg. Wenn Medienmacher mit Werbern, Fotografen und Agenturprofis feiern und Sätze fallen, in denen sich Wörter wie "Layout", "Bildsprache" und "Farbgebung" häufen, dann ist es wieder so weit: Die Lead Awards werden verliehen, die Oscars für Magazine und Zeitschriften. Hier wird unter anderem die Gestaltung von Covers, Features, Reportagen, Illustrationen und Anzeigen ausgezeichnet.

Gestern Abend eröffnete Markus Peichl, Vorsitzender der Lead Academy, die glamouröse Veranstaltung. Er ging auch auf die Verunsicherung in der Branche ein: "Wir möchten Wege aufzeigen, wie sich Kreative in dieser Krise verhalten können. Wir möchten Beispiele zeigen, die bei der kollektiven Branchen-Sinnsuche behilflich sein können und Vorbildcharakter haben."

Viele bekannte Hamburger interessieren sich für die Entwicklung - so kamen der Künstler Erwin Wurm, Engel-&-Völkers-Vorstand Tom Jacobi, Werber Jean-Remy von Matt, Fotograf Peter Lindbergh, "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, Kultursenatorin Karin von Welck und Katrin und Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Stefan Aust zur Preisverleihung und After-Show-Party. In Weiß präsentierten sich die Deichtorhallen elegant, viele Stehtische, die mit Lilien geschmückt waren, gemütliche Lounge-Möbel luden zum Gespräch ein.

So sprachen Karl Dietrich Seikel (Medienkoordinator beim Ersten Bürgermeister) und Fotolegende FC Gundlach miteinander, PR-Unternehmerin Yvonne von Stempel plauschte mit Frank Häger (Vorstand Ganske Verlagsgruppe). "Stern"-Chefredakteur Thomas Osterkorn fasste die Stimmung zusammen: "Hamburg tut gut daran, diesen Kreativwettbewerb zu halten. Auch die Ausstellung ist eine einzigartige Werkschau." Nach der Verleihung lockten bodenständige Köstlichkeiten wie Currywurst, Kalbsfrikadellen und Labskaus mit gebratenem Kaviar.