Fernsehen

Henning Mankell liefert Idee für NDR-"Tatort"

Hamburg/Kiel. Für zwei "Tatort"-Krimis mit dem Kieler Kommissar Klaus Borowski alias Axel Milberg hat der schwedische Bestsellerautor Henning Mankell Drehbuchideen geliefert. Jetzt ist Drehbeginn für die erste Verfilmung, teilte der NDR gestern mit. Claudia Garde inszeniert "Borowski und der vierte Mann" - so der Arbeitstitel - bis zum 17. März in Kiel, Kellinghusen, Krummwisch sowie auf Gut Wulfshagen in Tüttendorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Das Buch nach der Idee von Mankell schrieb Daniel Nocke.

Er freue sich sehr, dass Mankell mit seinem Gespür für außergewöhnliche Krimis Kommissar Borowski zwei Vorlagen "auf den Leib geschrieben hat", sagte Thomas Schreiber, Leiter des NDR Programmbereichs Fiktion & Unterhaltung. Axel Milberg hat auf Deutsch bereits diverse Mankell-Krimis für Hörbücher eingelesen. "Beide verbindet eine langjährige persönliche Freundschaft", betonte Schreiber.

Zum Inhalt: Auf einem Landgut in der Nähe von Kiel werden in einer Tierfalle Leichenteile eines Mannes gefunden, der Mitglied einer Jagdgesellschaft war. Alles deutet darauf hin, dass ein militanter Tierschützer hinter dem Mord steckt. Aber bald findet Borowski heraus, dass die Jagdgesellschaft etwas zu verbergen hat.

Henning Mankell, 1948 in Stockholm geboren, zählt zu den erfolgreichsten europäischen Kriminalschriftstellern. Seine Romane haben weltweit eine Auflage von rund 30 Millionen Exemplaren.

Ende April erscheint in Deutschland mit "Der Feind im Schatten" der zehnte Roman mit Mankells knorrigem Kommissar Wallander.