Kinder helfen Kindern
Unterstützung für Kinder und Jugendliche
Der Verein unterstützt bedürftige, kranke sowie behinderte Kinder und Jugendliche der Metropolregion Hamburg.

Finanzielle Hilfe erhalten sowohl soziale Projekte als auch Einzelschicksale. Lesen Sie mehr »
Projekt

Seit zehn Jahren an der Seite von Grundschülern

Vereinsvorsitzende Annegret Boehm mit Lesekindern

Foto: Tanja Schurwanz/Beirat Leseleo e.V.

Vereinsvorsitzende Annegret Boehm mit Lesekindern Foto: Tanja Schurwanz/Beirat Leseleo e.V.

Der Verein Leseleo feiert sein Jubiläum mit Workshops rund um das Lesen und sucht neue Paten. Der Abendblatt-Verein unterstützt hier

Der Löwe steht für Stärke, und er ist als Logo von Leseleo – ein passendes Bild für den Hamburger Verein. Am 8. Juni feiert Leseleo sein zehnjähriges Bestehen. „Wir wollen Kindern Chancen auf eine gute Bildung ermöglichen und tragen mit unseren Lesepaten dazu bei, das Lesen zu fördern und zu stärken“, sagt die Vorsitzende Annegret Boehm, „denn wer lesen kann, hat Zugang zur sozialen, kulturellen und politischen Teilhabe.“

Das Jubiläum ist Anlass, um Mitglieder aller Leseinitiativen zu einem Netzwerktreffen mit Fortbildung und Feier in die Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg einzuladen sowie neue Paten zu gewinnen. Auf dem Programm stehen unter anderem sieben Workshops wie „Lesen in digitalen Welten“ oder „Kicken & Lesen“, für die sich ­Interessierte jetzt noch anmelden können.

Die Leseleo-Paten im Alter zwischen 16 und 79 Jahren – unter ihnen jährlich 50 Studenten der Bundeswehruniversität – weckten schon bei etwa 3000 Grundschülern Freude am Lesen. Inzwischen profitieren aber auch jüngere und ältere Kinder aus Flüchtlingsfamilien oder sogar deren Eltern von der Leseförderung einmal in der Woche für eine Stunde.

Alle Paten brauchen ein erweitertes Führungszeugnis und bekommen zum Einstieg eine Qualifizierung. Leseleo bietet auch monatliche Fortbildungen an. Beim ersten Treffen in der Schule, in einer Bücherhalle oder bei dem Kind zu Hause unterhält sich der Pate zunächst mit seinem Schützling, um herauszufinden, wo dessen Interessen und Schwierigkeiten liegen. Dabei treten manchmal auch familiäre Probleme zutage, um die sich Leseleo ebenfalls kümmert. Danach werden die Bücher individuell zusammengestellt, es wird auch gespielt, gemalt, gebastelt. Gruppenausflüge zu den „echten Löwen“ nach Hagenbeck oder ins Planetarium vermitteln Spaß und Gemeinschaft. Der Abendblatt-Verein „Kinder helfen Kindern“ unterstützt Leseleo e. V. seit dessen Gründung.

„Hamburg ist eine großartige Stadt mit vielen Menschen, die sich für Kinder engagieren“, sagt Annegret ­Boehm, „doch leider haben noch zu viele Kinder Förderbedarf und benötigen einen Lesepaten.“ Die engagierte 66-Jährige würde wegen der großen Nachfrage mit Blick auf die Zukunft gern eine feste Stelle für eine Nachfolgerin einrichten, damit das große Leseleo-Netzwerk auch künftig immer zuverlässig funktioniert. Dafür sucht sie noch Förderer.

Besonders am Herzen liegen ihr die Jungen. „Literatur in der Schule ist eher weiblich orientiert, mein Rat wäre: Achtet auch mal auf die Jungs!“ So sorgt Leseleo e. V. mit seinem großen Bücherfundus zu männlichen Themen wie Abenteuer, Technik, Fantasy/Magie, Science-Fiction oder Rätselhaftem auch dafür, dass immer mehr Jungen zu den Bildungsgewinnern zählen. (hwa)

Jubiläumsfeier mit Workshops: 8. Juni, 15–20 Uhr, Helmut-Schmidt-Universität, Holstenhofweg 85, Anmeldung per E-Mail: info@leseleo.de oder LeseLeo, Eichtalstraße 33, 22041 Hamburg. Weitere Infos: www.leseleo.de