Niedersachsen

Wolfsburg für Modellprojekt "Smart Cities" ausgewählt

Digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft: Region erhält auch Förderung bei Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G.

Wolfburg/Berlin. Das Bundesinnenministerium will digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft entwickeln. Damit diese erprobt werden können, hatte es Städte, Kreise und Gemeinden aufgerufen, sich an einem gemeinsamen Projekt zu beteiligen. Nun stehen die ersten Förderpartner der "Modellprojekte Smart Cities" fest: Nach Angaben des Ministeriums vom Mittwoch wurden in der Kategorie Großstädte Wolfsburg, Solingen und Ulm ausgewählt.

Der Bund will nach Angaben des Ministeriums über einen Zeitraum von zehn Jahren in vier Staffeln rund 50 Modellprojekte mit etwa 750 Millionen Euro fördern. Für die erste Staffel stehen demnach rund 150 Millionen Euro bereit.

44 Millionen Euro für sechs Modellregionen

Die Region Wolfsburg und Braunschweig bekommt auch eine besondere Förderung bei der Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G. Ende Juni hatte der Haushaltsausschuss des Bundestags die notwendigen Gelder in Höhe von insgesamt 44 Millionen Euro für insgesamt sechs Modellregionen freigegeben. Die weiteren Modellregionen befinden sich in Hamburg, Aachen und Kaiserslautern sowie in der Lausitz und in der nordbayerischen Region Amberg-Weiden.