Hamburg. Lieferdienst entwickelt neues Bike. Die Temperatur soll konstant bei 68 Grad Celsius gehalten werden, Stoßdämpfer schützen Pizzen.

Bisher erfolgt die Pizzalieferung meist in einem Karton, der aus einer Isoliertasche geholt wird. Das könnte sich in Zukunft ändern. Domino‘s hat nun ein neues Lieferfahrrad vorgestellt, das über einen akkuangetriebenen Umluftofen verfügt. Dieser soll eine Temperatur von 68 Grad Celsius halten. So soll das beliebte Fast-Food-Gericht konstant heiß bleiben und seine optimale Frische bewahren.

„Für uns ist es mehr als nur ein Job, die perfekte Pizza auszuliefern“, sagte Domino‘s-Chef Don Meij laut Mitteilung: „Es ist unsere klare Mission und tief in unserer DNA verankert.“ Das dxb genannte Lieferfahrrad sei nun der nächste Meilenstein im Bestreben, dass jede Pizza in Rekordzeit bei den Kunden ankomme, ohne Kompromisse bei Qualität oder Geschmack einzugehen.

Domino‘s: Kommen bald Pizzen im Ofen vor die Haustür?

Der Ofen ist dabei auf Höhe des Gepäckträgers montiert, in einer rechteckigen Box. In roter Leuchtschrift steht auf der Rückseite „68 °C“. Überschüssige Feuchtigkeit soll entfernt werden, sodass die Pizza jedes Mal frisch und knusprig ankommt, der Käse seine perfekte Konsistenz bewahre. In Tests hätten sich 68 Grad Celsius als ideale Temperatur dafür herausgestellt.

„68°C“ steht in leuchtender, roter Schrift hinten auf der Box mit dem Ofen.
„68°C“ steht in leuchtender, roter Schrift hinten auf der Box mit dem Ofen. © Domino’s Pizza Deutschland GmbH | Domino’s Pizza Deutschland GmbH

Direkt unter dem Umluftofen ist ein neuartiges Stoßdämpfersystem installiert. „Stabilisiert durch eine weltraumtaugliche Federung, die die G-Kräfte um unglaubliche 67 Prozent reduziert, ist die Wahrscheinlichkeit von Turbulenzen für die Pizza gleich null“, schrieb Domino’s in der Pressemitteilung. Bei bisherigen Auslieferungen mit dem E-Bike habe die Pizza häufig Erschütterungen beim Fahren über Gitter, Gehwege und Schlaglöcher aushalten müssen. Das soll sich künftig ändern.

Domino’s: In der Hamburger Deutschlandzentrale steht das neue Rad schon

Damit die Fahrer in der Dunkelheit möglichst sicher sind, gibt es viele Leuchtelemente an dem Fahrrad. Die Pizzabox zieren vorn und hinten leuchtende rote Rahmen. An der Seite prangt das rot-blaue Domino‘s-Logo. Die Reifen werden weiß-bläulich illuminiert.

Das dxb-Bike soll in allen zwölf Märkten des international agierenden Unternehmens vorgestellt werden, das in der Bundesrepublik der größte Pizzalieferdienst ist. Auch in der Deutschlandzentrale in der Hamburger HafenCity, in der es bald einen Chefwechsel gibt, sei ein Rad vorhanden, sagte Sprecherin Kathrin Rezac: „Vielleicht wird es bald in Hamburg mit Partnern getestet.“

Mehr zum Thema

Noch müsse man das Rad allerdings eher als Prototyp und visionäres Konzept verstehen. Man wolle das Fahrverhalten aber auf jeden Fall auf der Straße testen. Bis damit allerdings Pizzen an Kunden geliefert werden, könnte es noch ein wenig dauern.