Hamburg. Vor dem Haus der Burschenschaft Germania kommt es offenbar zu einem rechtsextremen Vorfall. Der Staatsschutz ermittelt.

Bei einer Demonstration zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar in Hamburg-Marienthal ist es offenbar zu einem rechtsextremistischen Vorfall gekommen. Wie das Hamburger Bündnis gegen Rechts berichtet, hatten etwa 400 Menschen an einer Veranstaltung der Nachbarschaftsinitiative „Marienthal bleibt bunt“ teilgenommen, um an die Opfer des Nationalsozialismus in Wandsbek zu erinnern.