Megamarsch in Hamburg

In 12 Stunden 50 Kilometer durch die Nacht laufen

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: picture alliance/dpa/Thomas Becker

2000 Teilnehmer wollen am Wochenende den Megamarsch schaffen. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich, sie hat allerdings ihren Preis.

Hamburg.  Es ist eine Premiere, für die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gutes Schuhwerk und sehr viel Durchhaltevermögen brauchen. Am Sonnabend findet in Hamburg der erste sogenannte Megamarsch bei Nacht statt. Das Motto lautet: 50/12. Die Zahlen beschreiben auch schon das Konzept: Die Wanderer laufen in unter 12 Stunden 50 Kilometer durch die Nacht. Und nicht, wie sonst, üblich, am Tage.

Mehr als 2000 Menschen hätten sich bereits angemeldet, berichtet Timo Siebels, einer der Organisatoren. „Durch das neue Format wird der Megamarsch zu einer noch nie da gewesenen Lichtattraktion, da an den Stationen mit neuer bunter Lichttechnik gearbeitet wird.“

Ab 18 Uhr starten die Wanderer nach­einander alle Viertelstunde in jeweils 250 Teilnehmer großen Gruppen. Los geht es am Elbpark Entenwerder. Von da aus führt der Rundkurs um Rothenburgsort herum sowie nach Wandsbek und Barmbek-Nord. Anschließend geht es wieder zurück zum Elbpark. Die Tour führt vorbei an Sehenswürdigkeiten wie der Elbinsel Kaltehofe und den Öjendorfer See. Gewandert wird teilweise auf dem zweiten Grünen Ring entlang. Die Strecke habe nur 170 Höhenmeter, sei somit auch für Anfänger gut geeignet und führe viel am Wasser entlang, so die Organisatoren.

Marsch ist auch Training für 100-Kilometer-Strecke

Alle zehn Kilometer stehen Verpflegungsstationen mit Obst, Gemüse, belegten Broten und natürlich Getränken bereit. Kalt dürfte den Teilnehmern beim Wandern nicht werden: Die Meteorologen kündigen ein heißes Wochenende mit warmen Nächten an.

Megamarsch ist ein Unternehmen mit Sitz in Mönchengladbach, das bundesweit Langstreckenwanderungen organisiert. „Viele schätzen das Gemeinschaftsgefühl beim Wandern, und nachts bekommt man noch mal einen ganz anderen Blick auf Stadt und Natur“, sagt Megamarsch-Mitarbeiterin Hannah Schweiger. Und dann gibt es natürlich noch das gute Gefühl, eine große Herausforderung bewältigt zu haben. Wobei die 50 Kilometer lange Wanderung nur als Training gesehen wird für den 100-Kilometer-Megamarsch – und für alle, die sich die längere Strecke noch nicht zutrauen.

Nach Auskunft der Organisatoren erreichen im Durchschnitt 85 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Ziel. Dort gibt es am Ende eine Urkunde, eine Medaille und ein Finisher-Bier. Wer immerhin bis zu Kilometer 20 durchhält, bekommt ebenfalls eine Urkunde.

Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich, sie hat allerdings ihren Preis: Der liegt laut Megamarsch für die Wanderung in Hamburg bei 59,95 Euro. Die Wanderung in der Hansestadt ist eine von insgesamt 18 Megamärschen in diesem Jahr in Deutschland.

( inga )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wandsbek