Bezirksversammlung

SPD Wandsbek bestätigt Anja Quast als Fraktionschefin

Der frischgebackene Vorstand der SPD-Fraktion Wandsbek (v.l.): Cem Berk, Fraktionschefin Anja Quast und Rainer Schünemann.

Der frischgebackene Vorstand der SPD-Fraktion Wandsbek (v.l.): Cem Berk, Fraktionschefin Anja Quast und Rainer Schünemann.

Foto: SPD-Fraktion Wandsbek

Als einer ihrer Stellvertreter wurde mit Cem Berk einer der Jungstars ins erste Glied geholt. Schünemann bestätigt.

Hamburg.  Die Wandsbeker SPD-Fraktion Wandsbek hat sich neu sortiert. Nachdem schon bei der konstituierenden Sitzung der Bezirksversammlung die Fraktionschefin Anja Quast in ihrem Amt bestätigt wurde, hat die Fraktion auf ihrer Klausurtagung am vergangenen Wochenende jetzt ihren Vorstand komplettiert und die Beisitzerinnen und Beisitzer gewählt.

Der Vorstand besteht jetzt aus Anja Quast, ihren Stellvertretern Cem Berk und Rainer Schünemann sowie den BeisitzerInnen Marc Buttler, Claudia Mahler, Marlies Riebe und Xavier Wasner. Außerdem wurde Marc Buttler einstimmig in seinem Amt als parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion bestätigt.

Koalition oder wechselnde Mehrheiten?

die SPD ist auch in der neuen Legislatur der Wohnungsbau das beherrschende Thema. Obwohl die Partei - hauchdünn - wieder die stärkste Fraktion in der Bezirksversammlung stellt, muss sie um ihre Führungsrolle bangen. Die Grünen entscheiden erst am Freitag, mit wem sie Koalitionsverhandlungen aufnehmen, und dem Vernehmen nach ist das Rennen ziemlich offen. Rechnerisch reicht es auch für Jamaika, dann unter Führung der Grünen. Eine schwarz-rote Koalition im Bezirk wollen offenbar weder SPD noch CDU ernsthaft in Erwägung ziehen. Koalitionen sind, gerade auf der im Vergleich zur Ladnespolitik eher pragmatisch agierenden Bezirksebene, durchaus nicht zwingend. In Altona z.B wird seit Jahren mit wechselnden Mehrheiten "regiert".

Quast: "Mit unserer neu aufgestellten Fraktion werden wir uns in den kommenden fünf Jahren dafür stark machen, dass es bei den drei wichtigsten Themen des Bezirks spürbar vorangeht: bezahlbare Mieten, gute Alternativen für den Autoverkehr und der Erhalt der Grünflächen. Für uns Sozialdemokraten ist es extrem wichtig, dass die Ergebnisse bei möglichst vielen Menschen ankommen."

( axö )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wandsbek