Spendenaktion

Golfspieler spenden 20.000 Euro für die HipHop Academy

Ralph P. Viereck, Marc Schröder, Matthias Petit und Ian Karan (v.l.)

Ralph P. Viereck, Marc Schröder, Matthias Petit und Ian Karan (v.l.)

Foto: Andreas Laible

Ian Karan lud in den Walddörfern erneut zu seinen Charity Golf Masters ein. Der Unternehmer engagiert sich bereits seit vielen Jahren.

Hamburg.  Es ist schöne Tradition und Verpflichtung zugleich, wenn Ian K. Karan (77) zu seinen Charity Golf Masters lädt, um für den guten Zweck abzuschlagen. Selbst leidenschaftlicher Golfer (Handicap 26,5) und Tennis­spieler, engagiert sich der von Sri Lanka stammende Unternehmer seit vielen Jahren für wohltätige Zwecke der Stadt, unter anderem für die Stiftung Kultur Palast Hamburg.

Für eins ihrer erfolgreichsten Projekte, die HipHop Academy, sammelte Karan zusammen mit Ralph P. Viereck (Engel & Völkers Resorts) und Patrick Wallinger (Juwelier Mahlberg) am Donnerstag fleißig Spenden. Rund 65 begeisterte Golfer folgten der Einladung in den Golfclub Hamburg-Walddörfer und trugen mit ihrer Spende von 160 Euro pro Person zur Wohltätigkeit bei – insgesamt kamen rund 20.000 Euro an Spenden zusammen.

Seit 2007 erreicht die professionelle und nachhaltige Talentförderung Jugendliche verschiedener sozialer und ethnischer Hintergründe, die durch die Leidenschaft an der Hip-Hop-Kultur Gegensätze überwinden und eine gemeinsame Identität und Integration vorleben. „Angela Merkel hat vergangenes Jahr gesagt, ,wir schaffen das‘. Und im Prinzip kann man es nur schaffen mit Menschen wie Frau Inselmann, die mit der HipHop Academy Hamburg große Leistung zur Integration bringt“, sagte Karan. Dörte Inselmann, Vorstand und Intendantin der Stiftung Kultur Palast Hamburg, bedankte sich bei Karan, Viereck und Wallinger für die Förderung, die für „junge Kunst und Talente in unserer Stadt von großer Wichtigkeit“ sei.

Nach einem entspannten Abend­essen im Clubhaus ging es schließlich zur Ehrung des Siegers. Das Chapman-Vierer-Turnier nach Stableford gewannen Marc Konstantin Schröder und Matthias Petit mit 33 Punkten.