Wer ist Hamburgs bester Deutschlehrer?

Einsendeschluss am 13. Oktober. Sieger gewinnt 2000 Euro für seine Klasse

Hamburg. Sie ist das wohl beste Zeugnis, das einem Lehrer oder einer Lehrerin ausgestellt werden kann - die Auszeichnung "Hamburgs bester Deutschlehrer". Bei dem gleichnamigen Wettbewerb, den das Abendblatt gemeinsam mit dem Verein Seiteneinsteiger und der Haspa Hamburg Stiftung auslobt, werden engagierte Pädagogen geehrt, die selbst schwierigen Stoff mit Leichtigkeit vermitteln und mit ihrem Unterricht schon frühmorgens die Schüler begeistern.

Du hast einen klasse Deutschlehrer? Sie erinnern sich gerade an die nette Grundschullehrerin, die Ihrem Kind mit so viel Freude das Lesen und Schreiben beigebracht hat? Oder Sie haben einen Lehrerkollegen, der preisverdächtige pädagogische Arbeit leistet? Dann zögern Sie nicht - noch bis zum 13. Oktober können per Brief oder Mail Bewerbungen eingereicht werden. Von einzelnen Schülern, ganzen Klassen, von Eltern oder Lehrerkollegen. Wichtig: Eine kurze Begründung (maximal eine Seite), warum Euer/Ihr Favorit den Titel verdient hat, darf auf keinen Fall fehlen.

Aus allen Einsendungen wählt eine Fachjury fünf Finalisten aus, die jeweils ausführlich im Abendblatt porträtiert werden. Dann haben die Leser die Wahl. Der Sieger erhält 2000 Euro für ein Projekt mit seiner Klasse, die anderen vier Finalisten bekommen jeweils 500 Euro. "Es geht vor allem darum, die Arbeit der Lehrer wieder mehr wahrzunehmen und wertzuschätzen", sagt Harald Vogelsang, Vorstandsvorsitzender der Haspa Hamburg Stiftung.

Bewerbungen bitte an:

Hamburger Abendblatt

Lokalredaktion

Betreff: Deutschlehrer

20350 Hamburg

oder per Mail an: schule@abendblatt.de