Niedersachsen

Betrüger gibt sich als Soldat in Afghanistan aus

Der Betrüger nahm via Internet Kontakt zu dem Ehepaar auf (Symbolbild).

Der Betrüger nahm via Internet Kontakt zu dem Ehepaar auf (Symbolbild).

Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose

Ein älteres Ehepaar wäre in Niedersachsen fast Opfer eines Betrugs geworden. Eine Bankangestellte verhinderte die Überweisung.

Helmstedt. Am Dienstag hat eine aufmerksame Bankangestellte in Helmstedt ein älteres Ehepaar vor einem Betrug bewahrt. Laut Polizei hatte eine unbekannte Person bereits vor mehreren Wochen im Internet Kontakt mit dem Ehepaar aufgenommen. Die Person gab vor, ein amerikanischer Soldat im Einsatz in Afghanistan zu sein.

Nachdem er sich das Vertrauen des Paares erschlichen hatte, verschaffte er sich private Informationen. Der mutmaßliche Betrüger machte dem Ehepaar weis, dass er persönliche Papiere benötige, die in England festgehalten würden. Um diese auszulösen, brauche er eine hohen Geldbetrag: „Hierzu schickte er dem Ehepaar eine Mail mit persönlichen Daten und der Bankverbindung, auf die das Geld gezahlt werden solle“, teilte die Polizei weiter mit.

Angestellte verhindert Betrug und ruft Polizei

Das ältere Ehepaar versuchte daraufhin mehrmals, den Geldbetrag auf das ausländische Konto zu überweisen. Dabei wurde eine Bankangestellte misstrauisch. Sie verweigerte die Transaktion und rief die Polizei.

Lesen Sie auch:

„Gemeinsam traf man sich anschließend bei dem Ehepaar, wo der ganze Schwindel aufflog“, äußerte sich die Polizei. Auch die Überprüfung der E-Mail-Adresse und des Absenders ergab, dass es sich um einen Betrugsversuch gehandelt hatte.

( lce )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht