HVV

Bus muss scharf bremsen – auch ein Kleinkind leicht verletzt

Hamburg-St. Georg: Die Notbremsung eines Busses der Linie 5 löste einen Einsatz der Rettungskräfte aus.

Hamburg-St. Georg: Die Notbremsung eines Busses der Linie 5 löste einen Einsatz der Rettungskräfte aus.

Foto: Michael Arning

Ein SUV soll den Busfahrer geschnitten haben. Notbremsung der Linie 5 nahe dem Hauptbahnhof löste einen Rettungseinsatz aus.

Hamburg. Eine Notbremsung eines HVV-Busses der Linie 5 nahe dem Hamburger Hauptbahnhof in St. Georg hat am Freitag einen Einsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Weil der Busfahrer gegen 11.50 Uhr am Steintorplatz plötzlich scharf bremsen musste, wurde eine Mutter mit zwei kleinen Kindern leicht verletzt. Laut Feuerwehrsprecher erlitt ein Kleinkind eine Platzwunde am Kopf.

"Nach ersten Erkenntnissen hat ein dunkelblauer Skoda-SUV den Bus geschnitten, weshalb es zu der Notbremsung kam", sagt Polizeisprecherin Evi Theodoridou dem Abendblatt.

Zwei Rettungswagen und ein Gerätewagen der Feuerwehr waren im Einsatz. Die Mutter und ihre Kinder wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Infolge des Unfalls kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Warum der Fahrer so plötzlich bremsen musste, war zunächst unklar.