Deutsche Bahn

S-Bahn Hamburg: Zwei Züge im Citytunnel evakuiert

Ein dritter Zug der S-Bahn Hamburg erreichte noch die Station Jungfernstieg, bevor es nicht mehr weiter ging. Alle Fahrgäste konnten aussteigen.

Ein dritter Zug der S-Bahn Hamburg erreichte noch die Station Jungfernstieg, bevor es nicht mehr weiter ging. Alle Fahrgäste konnten aussteigen.

Foto: Michael Arning

Die Feuerwehr Hamburg evakuierte die Züge. Alle weiteren Züge wurden umgeleitet. Eine S-Bahnlinie wurde sogar ausgesetzt.

Hamburg. Schon wieder eine Störung bei der Deutschen Bahn: Wegen eines Stromausfalls sind am späten Donnerstagabend zwei Züge der S-Bahn Hamburg im Citytunnel liegen geblieben. Beide Züge der Linie S1 und S3 befanden sich von 21.20 Uhr bis 23.41 Uhr auf dem Gleis zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Jungfernstieg.

In dem einen Zug hatten sich nach Angaben der Feuerwehr 50 Fahrgäste aufgehalten, in dem anderen 200. Um 23.09 Uhr hatte die Feuerwehr Hamburg beide Züge über den Jungfernstieg evakuiert. Anschließend wurde auch der Stromausfall behoben.

Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Auch die Bundespolizei und ein Notfallmanager der Deutschen Bahn befanden sich am Jungfernstieg, um das Vorgehen zu besprechen.

S-Bahn Hamburg: Züge werden umgeleitet

Wie die S-Bahn Hamburg bei Twitter mitteilte, wurden die Züge der Linien S1 und S3 während des Vorfalls über die Station Dammtor umgeleitet. Auf Nachfrage teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn mit, dass die Züge der S-Bahn-Linie S31 ausgesetzt waren. Außerdem sei es zu Ausfällen und Verspätungen auf allen Linien gekommen, sagte die Sprecherin.

Wie es zu dem Stromausfall kam, ist noch unklar.

Mehr zum Thema: