Umweltbewegung

Erneuter Klima-Protest gegen Kohlegesetz vor SPD-Zentrale

Nachdem Extinction Rebellion am Mittwoch vor dem Kurt-Schumacher-Haus protestiert hat, will nun auch Fridays for Future zur SPD.

Hamburg. Nachdem Aktivisten der Umweltbewegung Extinction Rebellion (XR) bereits am Mittwoch vor der Parteizentrale der Hamburger SPD gegen das Kohlegesetz der Bundesregierung demonstriert haben, bekommen die Sozialdemokraten erneuten Klimaschutzbesuch: Fridays for Future kündigte an, im Rahmen seiner Aktionen gegen den Kohlestrom ein "Protestcamp" vor dem Kurt-Schumacher-Haus in St. Georg einrichten zu wollen.

Aus Sorge vor einer möglichen Besetzung hatte die SPD ihre Parteizentrale am Mittwoch abgeschlossen. Die Polizei sprach von einer nicht angemeldeten Demonstration. Es hätten etwa 20 bis 30 Demonstranten an der Aktion teilgenommen.

Protest vor SPD-Zentrale: Was die Demonstranten fordern

Sowohl XR als auch Fridays for Future protestieren gegen das Kohlegesetz der Bundesregierung, das am Freitag im Bundestag beschlossen werden soll. Es sieht einen konkreten Fahrplan zum Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung bis spätestens 2038 vor.

Lesen Sie auch:

Mit dem geplanten Gesetz seien der Klimawandel nicht aufzuhalten und die Klimaziele der Bundesregierung nicht zu erreichen. Fridays for Future beginnt seinen Kohleprotest bereits am Donnerstag mit einer Fahrraddemo vom S-Bahnhof Wilhelmsburg zum Kraftwerk Moorburg. Von dort aus wollen die Klimaschützer zum Kurt-Schumacher-Haus fahren, um dort ab dem späten Nachmittag auf dem Grünstreifen ihr Protestcamp einzurichten.

Die SPD-Zentrale soll auch der Startpunkt der Klimaschutz-Demo am Freitag sein.