St. Pauli

Mann nach Messerstich notoperiert – Verdächtiger in Haft

Mit dem Vorhalten eines Messers versuchte ein Mann am Freitag, die Kasse eines Supermarkts in Lebenstedt zu plündern. (Symbolbild)

Mit dem Vorhalten eines Messers versuchte ein Mann am Freitag, die Kasse eines Supermarkts in Lebenstedt zu plündern. (Symbolbild)

Foto: arturjakubowski1986 / Getty Images/iStockphoto

Zeugen beobachteten einen Streit zwischen mehreren Personen. Am Wochenende hat die Polizei einen 19-Jährigen aufgespürt.

Hamburg. Bei einer Auseinandersetzung auf St. Pauli ist ein 25-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt worden. In Lebensgefahr schwebt er laut Polizei nicht. Die Vernehmung des Opfers führte die Polizei auf der Suche nach dem Täter auf die richtige Spur. Am Freitag konnten sie einen19-Jährigen aufspüren, der sich in der Wohnung einer Bekannten in Altona versteckt hatte. Der Verdächtige wurde noch am Freitag in Haft genommen.

Zeugen leisten Erste Hilfe nach Messerangriff

Wie die Polizei mitteilt, hatten Zeugen in der Nacht zu Sonnabend um kurz vor halb zwei einen lauten Streit unter mehreren Personen an der Ecke Wohlwillstraße/Paulinenplatz beobachtet. Dann bemerkten sie, dass einer von ihnen eine blutende Wunde im Brustkorb hatte – und verhielten sich vorbildlich: Sie alarmierten die Polizei und den Rettungswagen und leisteten Erste Hilfe. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Am Tatort wurde ein Messer sichergestellt. Vier junge Männer, die im Rahmen einer Sofortfahndung vorläufig festgenommen wurden, wurden entlassen, da sich ein Tatverdacht nicht bestätigte.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht