Hamburg

St Pauli: Polizei sucht Hund und entdeckt Marihuanaplantage

In einer Wohnung am Hans-Albers-Platz stellten Polizeibeamte am Dienstagvormittag Drogen und Messer sicher (Symbolbild).

In einer Wohnung am Hans-Albers-Platz stellten Polizeibeamte am Dienstagvormittag Drogen und Messer sicher (Symbolbild).

Foto: dpa Picture-Alliance

In der Wohnung am Hans-Albers-Platz stellten die Beamten zudem mehrere Messer sicher. 26-Jähriger wurde einem Haftrichter zugeführt.

Hamburg. Ursprünglich wollten die Beamten am Dienstagvormittag den Hundekontrolldienst unterstützen. Ein sogenannter Listenhund, ein als (potentiell) gefährlich eingestufter Hund, sollte in einer Wohnung am Hans-Albers-Platz sichergestellt werden. Die Beamten entdeckten bei ihrem Einsatz stattdessen eine Marihuana-Plantage und nahmen zwei Männer vorläufig fest.

Die Wohnungstür wurde den Beamten am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr nicht geöffnet. Durch die verschlossene Tür schlug ihnen jedoch ein starker Marihuanageruch entegegen. Die Ermittler des Drogendezernats erwirkten und vollstreckten daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss.

Beamte finden Marihuana, Amphetamine, Haschisch und Messer

In einem Zimmer der Wohnung fanden die Beamten eine Marihuanaplantage. Zudem stellten sie Haschisch, Marihuana, Amphetamine und mehrere Messer sicher. Der ursprünglich gesuchte Hund befand sich nicht vor Ort. Zwei in der Wohnung anwesende Männer im Alter von 26 und 33 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Der 33-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 26-jährige Mann wurde einem Haftrichter zugeführt. Laut Polizei dauern die Ermittlungen noch an.