Horn

Schon wieder Überfall auf Geldboten – Polizei sucht Zeugen

Trotz einer Sofortfahndung, bei dem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Räuber nicht gefasst werden.

Trotz einer Sofortfahndung, bei dem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Räuber nicht gefasst werden.

Foto: picture alliance

Das Opfer war mit den Einnahmen eines Wettbüros auf dem Weg zur Bank, als es von den Räubern überfallen wurde.

Hamburg. Nur einen Monat nach zwei Überfällen auf Geldboten im Hamburger Osten ist erneut ein Mann Opfer von Räubern geworden: Am Montagvormittag gegen 10.40 Uhr war der 40 Jahre alte Bote auf dem Weg zur Bank, um dort die Einnahmen eines Wettbüros abzugeben.

Als er im Parkhaus des Einkaufszentrums Horner Rennbahn zu seinem Pkw ging, um das in einem Pilotenkoffer verwahrte Bargeld einzuladen, "traten unvermittelt von verschiedenen Seiten zwei männliche Personen an ihn heran", wie Polizeisprecherin Nina Kaluza berichtet.

Geldbote mit Reizgas angegriffen – Fahndung mit Hubschrauber

Einer der Täter griff den Geldboten mit Reizgas an, während der zweite ihm den Geldkoffer entriss. Die Männer flohen nach der Tat in Richtung der Straße Kroogblöcke. Zeugen, die die Hilfeschreie des Überfallenen gehört hatten, leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe.

Eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber blieb ohne Ergebnis. Lediglich der von den Tätern geleerte Pilotenkoffer, in dem sich Bargeld in unbekannter Höhe befand, wurde von den Beamten sichergestellt. Deswegen bittet die Polizei nun etwaige Zeugen um Mithilfe.

So sollen die Räuber aussehen

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide sollen zwischen 22 und 25 Jahren alt sein, haben laut Polizei ein "mitteleuropäisches Erscheinungsbild" und waren zur Tatzeit dunkel bekleidet. Einer der Männer soll etwa 1,70 Meter groß sein, dunkle, kurze, lockige Haare und einen Dreitagebart haben. Sein Komplize soll zwischen 1,80 und 1,80 Meter sein. Er hatte sich mit einem dunklen Schal und einer dunklen Strickmütze maskiert.

Hinweise auf den Hergang der Tat oder die Täter nimmt die Polizei unter 040/42 86 - 56 789 entgegen.