Hamburg

Obdachloser getötet: Täter nach knapp sechs Monaten gefasst

Die Polizei hat einen Mann gefasst, der verdächtigt wird, für den Tod eines 41 Jahre alten Obdachlosen verantwortlich zu sein (Symbolbild).

Die Polizei hat einen Mann gefasst, der verdächtigt wird, für den Tod eines 41 Jahre alten Obdachlosen verantwortlich zu sein (Symbolbild).

Foto: imago / Jens Jeske

Die Polizei hat einen 36-Jährigen festgenommen – der Mann ist polizeibekannt, vor allem wegen Körperverletzungsdelikten.

Hamburg. Es war eine schreckliche Entdeckung, die Passanten Anfang Juli auf einer Grünfläche zwischen dem Riedel-Vogt-Weg und der A24 in Jenfeld machten: Unter einer Decke lag ein lebloser Mann. Da der Obdachlose nicht reagierte, als sie ihn ansprachen, riefen die Spaziergänger die Polizei. Die Beamten bestätigten vor Ort den Tod des 41 Jahre alten Mannes, der durch Fremdeinwirkung gestorben war. Knapp sechs Monate nach dem Tod des Obdachlosen hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst.

"Hierbei handelt es sich um einen 36-jährigen Mann", sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt am Freitag. Der Tatverdächtige, der ebenso wie das Opfer aus Polen stammt, ist bei der Polizei kein Unbekannter – in Erscheinung getreten ist der 36-Jährige in der Vergangenheit insbesondere durch Körperverletzungsdelikten.

Toter Obdachloser – Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge

"Der Mann hat sich gegenüber den Ermittlern der Mordkommission gestern zur Tat eingelassen und wurde daraufhin vorläufig festgenommen und im weiteren Verlauf zugeführt", sagte Schönhardt. Ein Ermittlungsrichter hat am Freitag Haftbefehl wegen Körperverletzung mit Todesfolge erlassen. "Der Tatverdächtige wurde allerdings gegen Auflagen von dem Vollzug der Untersuchungshaft verschont", so Schönhardt.

Damals hatten Beamte in der Nähe des toten Mannes ein Zelt entdeckt, in dem sich Schlafsäcke, Decken und Kleidung befanden. Etwa 100 Polizisten hatten nach Hinweisen der Mordkommission das Gebiet um den Fundort durchkämmt, um Beweise zu finden.