Hamburg

Porsche vs. Mercedes AMG: Totalschaden bei Unfall an Alster

An der Außenalster in Hamburg sind am Donnerstagabend zwei Autos zusammengestoßen (Symbolfoto).

An der Außenalster in Hamburg sind am Donnerstagabend zwei Autos zusammengestoßen (Symbolfoto).

Foto: Stefan Puchner / dpa

An der Außenalster sind zwei Auto zusammengestoßen. Ein Fahrer soll über Rot gefahren sein. Insassen haben Glück.

Hamburg. Zwei Luxuskarossen, von denen nur noch ein Haufen Schrott geblieben ist – so lässt sich ein Unfall am späten Donnerstagabend an der Außenalster zusammenfassen. Ernsthaft verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Laut Polizei fuhr der 24 Jahre alte Fahrer eines Mercedes AMG CLA nach bisherigen Erkenntnissen auf der Straße Schwanenwik gegen 22.30 Uhr bei Rot über eine Kreuzung.

Ein ebenfalls 24 Jahre alter Porsche-Cayenne-Fahrer wollte zu diesem Zeitpunkt von der Straße Sechslingspforte auf die Straße Schwanenwik abbiegen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen und schleuderten durch die Wucht des Aufpralls auf den Grünstreifen, wo sie völlig deformiert zum Stehen kamen.

Die Polizei geht von einem Totalschaden aus, kann die Schadenssumme aber noch nicht abschätzten. Allerdings dürfte diese recht hoch sein. Beide Autos kosten neu zusammen mindestens 130.000 Euro. Der Fahrer des AMG, der auch Halter des Autos ist, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam genauso wie der Beifahrer im Porsche vorsichtshalber zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Porsche-Fahrer wurde am Unfallort behandelt.