Hamburg

Weihnachtsgeschäft: Zoll stellt 22.000 Fälschungen sicher

Der Zoll hat Tausende Plagiate sichergestellt.

Der Zoll hat Tausende Plagiate sichergestellt.

Foto: imago images / Jörg Schüler

Mit dem Beginn der Adventszeit boomt auch der Schmuggel von Plagiaten. Diese Produkte bekannter Marken hat der Zoll sichergestellt.

Hamburg. Das Weihnachtsgeschäft brummt auch beim Hamburger Zoll. Allein im Oktober haben die Beamten 22.000 Markenfälschungen sichergestellt, von denen vermutlich viele als Geschenke unterm Weihnachtsbaum gelandet wären.

"Eigentlich sollte bei den Einfuhrsendungen nur geprüft werden, ob die Waren über vorgeschrieben Prüfsiegel verfügen. Die Verpackungen und die schlechte Qualität ließen die Kollegen in einigen Fällen aber schnell vermuten, dass es sich hierbei um Fälschungen handelt," sagt Anett Molter, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Hamburg.

Adidas- und Sony-Produkte gefälscht

Die Bandbreite der gefälschten Produkte ist dabei so vielfältig wie das Angebot in einem Warenhauskatalog: von Bekleidung und Taschen, die vermeintlich von Adidas stammen über Gamecontroller für die Sony Playstation, Lautsprecherboxen, diverse Spielzeuge bis hin zu Werkzeugen und E-Liquids, der Flüssigkeit, die in E-Zigaretten verdampft wird. Offenbar hat der Zigarettenschmuggel eine Ergänzung gefunden. Der Zoll sprach von einer "neuen Nische". Das Liquid setzt sich üblicherweise aus Propylenglykol (PG), Vegetable Glycerin (VG), Aromen und Nikotin zusammen. Auch Farbstoffe oder Wasser können enthalten sein.

"Für Fälschungen werden Namen bekannter Markenhersteller benutzt, die dem Verbraucher ein qualitativ hochwertiges Produkt vorgaukeln sollen", sagte Molter. Die Qualität der Waren ist dabei oft so mangelhaft, dass der Gebrauch die Gesundheit gefährden kann." Die Ware kommt in der Regel aus Fernost.

Die Fälschungen werden gemäß Markenschutzrecht auf Antrag der Rechteinhaber vernichtet.