Hamburg

Zugedröhnter Fahrer fliegt auf, weil er ohne Gurt fuhr

Verfolgungsjagd in Hamburg-Lurup: Als sich ein Beamter auf der Beifahrerseite dem Wagen näherte, trat der 20-Jährige plötzlich aufs Gaspedal und beschleunigte stark (Symbolbild).

Verfolgungsjagd in Hamburg-Lurup: Als sich ein Beamter auf der Beifahrerseite dem Wagen näherte, trat der 20-Jährige plötzlich aufs Gaspedal und beschleunigte stark (Symbolbild).

Foto: imago images / McPHOTO

Hätte der 20-Jährige den Gurt angelegt, wäre er der Polizei wohl gar nicht aufgefallen. Ist er aber. Statt anzuhalten, flüchtete er.

Hamburg. Anschnallen im Auto. Nicht mit dem Auto in den Gegenverkehr fahren. Sich nur hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzen, wenn man eine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt. Keine Drogen konsumieren – und schon gar nicht, wenn man motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen möchte. Man möchte meinen, dass es sich um leicht verständliche und äußerst sinnvolle Regeln handelt – doch bei der Einhaltung dieser Vorgaben hapert es bei dem einen oder anderen. Auch ein 20-Jähriger, der am Dienstagnachmittag in Hamburg-Lurup vorläufig festgenommen wurde, muss sich mit der Gesetzeslage wohl noch mal auseinander setzen.

Die Besatzung eines zivilen Streifenwagens wurde gegen 16.30 Uhr auf einen Fahrer in einem Citroen aufmerksam. Der Grund: Der junge Mann hinterm Steuer war nicht angeschnallt. Mit Anhaltezeichen forderten die Beamten den 20-Jährigen auf, sein Auto zu stoppen. Doch als sich einer der Beamten auf der Beifahrerseite dem Citroen näherte, trat der Mann plötzlich aufs Gaspedal und beschleunigte stark. "Der Fahrer entzog sich der Kontrolle und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Flurstraße", sagte Polizeisprecher Rene Schönhardt.

20-Jähriger sprang aus fahrendem Auto

Während der Verfolgungsfahrt raste der 20-Jährige auch über Gehwege und in den Gegenverkehr. Die entgegenkommenden Fahrzeuge mussten stark abbremsen und gleichzeitig ausweichen, um eine Kollision zu verhindern.

Im Willi-Hill-Weg wurde der Citroen-Fahrer plötzlich viel langsamer: Noch während das Auto in langsamer Bewegung war, öffnete er plötzlich die Fahrertür – möglicherweise inspiriert durch Action-Filme – und sprang aus dem Wagen. Anschließend flüchtete er weiter zu Fuß in Richtung eines angrenzenden Parkgeländes.

Junger Mann stand unter Drogen

Weit kam der junge Mann jedoch nicht. In der Jevenstedter Straße traf die Polizei den zugedröhnten Flüchtigen an und nahm ihn vorläufig fest. "Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war", sagte Polizeisprecher Schönhardt. Den ersten Eindruck bestätigte ein positiv ausgefallener Drogenschnelltest. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Die Beamten stellten darüber hinaus fest, dass der Citroen ohne Zulassung und mit fremden Kennzeichen fuhr. Das Auto wurde sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige entlassen.