Osdorf

SEK bei Zwangsräumung: Beamte mit Böllern beworfen

Spezialkräfte wurden angefordert, weil ein Mieter sich verbarrikadiert hatte. Am Abend transportierten Entschärfer Feuerwerkskörper ab.

Hamburg. Eine Zwangsräumung in Osdorf konnte am Mittwochvormittag nur durchgeführt werden, nachdem das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Hamburger Polizei den Einsatz unterstützte. Zunächst waren der Gerichtsvollzieher, die Feuerwehr und "normale" Polizeibeamte gegen 8.30 Uhr zur Wohnung von Victor E. in der Straße Immenbusch gekommen. Der 60-Jährige reagierte nicht auf die Forderung, die Tür zu öffnen.

Stattdessen verbarrikadierte der polizeibekannte Mann sich in der Wohnung und begann, die Einsatzkräfte vom Balkon aus mit Feuerwerkskörpern und Unrat zu bewerfen. Daraufhin alarmierten die Beamten das SEK. Auch dieses wurden von dem nach Abendblatt-Informationen bereits zuvor psychisch auffälligen Mann – der die ganze Zeit eine Helmkamera trug, anscheinend, um das Geschehen zu filmen – beworfen.

Zunächst sprach die Polizei auch davon, dass Victor E. mit selbst gefertigten Brandsätzen, die zusätzlich mit Schrauben gefüllt waren geworfen habe. Laut Abendblatt-Informationen soll es sich dabei aber um mit Krampen gefüllte Dosen und einen Campingkocher gehandelt haben. Darüber hinaus versuchte er, die Beamten mit Brandbeschleuniger zu bespritzen und wedelte mit Unterlagen, die wohl die Unrechtmäßigkeit der Räumung belegen sollten.

SEK stürmt Wohnung nach Angriff auf Beamte

Die Spezialkräfte entschieden sich dazu, die Wohnung zu stürmen: Während ein Teil der Beamten durch das Treppenhaus zur Wohnungstür vordrang, sicherten zwei der Polizisten den Balkon über eine Drehleiter der Feuerwehr ab. Es gelang ihnen, den Mann zu überwältigen. Aus Sicherheitsgründen durchsuchten aufgrund des Verhaltens des Mieters die gesamte Wohnung auf etwaige weitere Sprengsätze.

Erst, als sichergestellt war, dass keine Gefahr besteht, konnte der Gerichtsvollzieher die Wohnung betreten. Victor E. wurde vorläufig festgenommen und soll einem Amtsarzt vorgeführt werden. Nachbarn beschreiben ihn als normalerweise sehr freundlichen, zugewandten Menschen.

Die Polizei durchsuchte die Wohnung bis 18.15 Uhr und fand dabei weitere manipulierte Feuerwerkskörper. Diese wurden von den Entschärfern abtransportiert und werden wahrscheinlich noch im Laufe des Abends gesprengt, sagte der Lagedienst der Polizei dem Abendblatt.