Citytunnel gesperrt

Mann wird am Bahnhof Reeperbahn von S-Bahn erfasst

Ein junger Mann springt ins Gleisbett. Als er eine herannahende Bahn bemerkt, versucht er herauszuklettern – und wird eingeklemmt.

Hamburg. Ein schwerer Unfall am S-Bahnhof Reeperbahn hat am Freitagabend zu massiven Beeinträchtigungen im S-Bahn-Verkehr geführt. Nach Angaben der Bundespolizei ist um kurz nach 20 Uhr ein junger Mann ins Gleisbett gesprungen – offenbar aus freien Stücken, wie die Videobilder der Überwachungskameras nahelegten. Als der Mann bemerkte, dass ein Zug herannahte, versuchte er zurück auf den Bahnsteig zu klettern.

Der Zugführer leitete umgehend eine Schnellbremsung ein, konnte jedoch nicht verhindern, dass der etwa 20 Jahre alte Mann erfasst und zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt wurde.

S-Bahn über Verbindungsbahn umgeleitet

Die Feuerwehr musste den Zug verschieben, um den Schwerverletzten zu befreien. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Ob er betrunken war, ist noch nicht bekannt. Auch ein Fahrgast der S-Bahn wurde ärztlich behandelt.

Für die Dauer des Einsatzes blieb der Citytunnel gesperrt. Züge der Linien S1 und S3 wurden über die Verbindungsbahn (Dammtor–Sternschanze–Holstenstraße) umgeleitet. Dadurch kam es zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten. Gegen 21.30 Uhr wurde der Citytunnel wieder für den S-Bahn-Verkehr freigegeben.