Hamburger Hauptbahnhof

Filmende Zeugin rettet Rad vor Wiederholung des Schicksals

Bundespolizisten vor der Sicherheitswache am Hamburger Hauptbahnhof (Archiv).

Bundespolizisten vor der Sicherheitswache am Hamburger Hauptbahnhof (Archiv).

Foto: Bundespolizei Hamburg

Was hat dieses Fahrrad nur an sich? Mann mit Brechstange macht sich an Drahtesel zu schaffen – er war nicht der erste.

Hamburg. Einmal wurde das Rad schon gestohlen, ein weiteres Mal konnte gerade noch verhindert werden: Am Hamburger Hauptbahnhof hat eine mutige Zeugin in der Nacht zu Freitag einen Fahrraddieb ausgebremst.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte die Frau den 26-Jährigen dabei gefilmt, wie er sich am Eingang Hachmannplatz mit einer Brechstange an einem angeschlossenen Drahtesel zu schaffen machte. Die Zeugin meldete den Vorgang auf der Sicherheitswache.

Fahrrad war zur Fahndung ausgeschrieben

Daraufhin setzten sich die Beamten in Bewegung und nahmen den Mann vorläufig fest. Da er sich nicht ausweisen wollte, musste der deutsche Staatsbürger mit aufs Revier. Weil keine Haftgründe vorlagen, durfte er wieder gehen. Die Brechstange allerdings wurde einbehalten.

Weitere Ermittlungen stellt die Polizei nun auch zu dem sichergestellten Fahrrad an. Bei der ersten Überprüfung wurde festgestellt, dass das Rad schon zuvor einmal Objekt einer Langfingerbegierde geworden und daher zur Fahndung ausgeschrieben war.

2018 wurden 12.718 Fälle angezeigt

In Hamburg bleibt Fahrraddiebstahl ein Massendelikt. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 12.718 Fälle angezeigt. Wert der gestohlenen Räder: Rund 6,5 Millionen Euro. Eines der gestohlenen Räder war dabei sogar mehr als 25.000 Euro wert.

Am unsichersten stellt man sein Fahrrad in den Innenstadtlagen ab. Unter den Top Ten der Fahrraddiebstahlsorte – gemessen an der Bevölkerungszahl – finden sich ausschließlich Stadtteile in den Bezirken Mitte und Altona. Generell sind Stadtteile mit Bahnhöfen vergleichsweise hoch belastet.