Hamburg

Jungfernstieg: Erneuter Unfall mit Alsterdampfer

Der Hamburger Alsteranleger mit Alsterdampfern am Jungfernstieg

Der Hamburger Alsteranleger mit Alsterdampfern am Jungfernstieg

Foto: Klaus Bodig / Klaus Bodig / HA

Ein Mädchen (16) erlitt am Anleger Jungfernstieg Quetschungen am Bein. Der Kapitän hatte eine Warnung abgegeben.

Hamburg. Ein 16 Jahre altes Mädchen ist gegen 12.30 Uhr an diesem Freitag bei einem Unfall mit einem Alsterdampfer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, habe der Kapitän (43) am Anleger Jungfernstieg anlegen wollen und ein Warnsignal abgegeben, weil vier junge Frauen ihre Füße in die Binnenalster hielten.

Laut Polizei habe der Schiffsführer gedacht, er könne anlegen, als die vier die Beine hoben. Doch die 16-Jährige geriet mit ihren Beinen zwischen das Heck des Alsterdampfers und die Anlegemauer.

Sie zog sich leichte Quetschungen und Prellungen zu und wurde per Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Die Ermittlungen führt nun das Wasserschutzpolizeikommissariats (WSPK 2).

Vor einer Woche hatte die „Sielbek“ an der Rabenstraße anlegen wollen, als es zu einem harten Aufprall am Anleger kam. Dabei wurden zwei Personen verletzt.