Kriminalität

Barfuß-Mann legt Brand in der Davidwache

Die Davidwache

Die Davidwache

Foto: imago

Die Polizei bemerkte brennende Pyrotechnik in ihrem Hof. Der Verdächtige wurde später auf dem Dom gefasst – ohne Schuhwerk.

Hamburg. Eine Minibombe aus einer Spraydose, zusammengeklebt mit Pyrotechnik, fackelte vor wenigen Tagen auf dem Hinterhof der Davidwache. Die diensthabenden Polizisten bemerken den Vorfall auf den Überwachungskameras, die den Hof für Gefangenentransporte hinter der weltbekannten Wache überblicken.

Zeugen liefern nach der Tat am Donnerstag um 5 Uhr in der Frühe eine Täterbeschreibung ab. Die Polizei durchsucht eine Wohnung auf St. Pauli, findet Beweismittel. Wenig später nehmen Zivilfahnder den Mann zwischen den Fahrgeschäften auf dem Dom fest, sagte ein Polizeisprecher. Der 29-Jährige soll dabei, wie auch zur Tatzeit, keine Schuhe getragen haben. Der Verdächtige ist ein polizeibekannter Mann, der bereits häufiger wegen Kleinkriminalität und Beleidigungen aufgefallen war.

Versuchte Brandstiftung

Der 29-Jährige hatte es auch früher schon einmal auf die Davidwache abgesehen. Vor sieben Jahren hatte er versucht, mit Spiritus im Eingang der Davidwache zu zündeln. Nun lautet der Vorwurf gegen den Mann erneut: versuchte Brandstiftung.